Katrin Zeise wurde 1984 in Bad Aibling geboren, studierte von 2005-2011 Kunstpädagogik an der LMU München und arbeitet seither als Künstlerin und Kunstvermittlerin in München; u.a. als Lehrbeauftragte am Institut für Kunstpädagogik der LMU, als Mitglied des BBK München/Obb. und im eigenen Kunstraum. Während ihres Studiums entdeckte sie den Ansatz der Ästhetischen Forschung für sich und damit auch ein Thema, das sie seitdem begleitet – Wäsche. Aus der Beschäftigung mit formalen, wie inhaltlichen Aspekten entwickelten sich Diskurse. Inzwischen liegt der Fokus weniger auf dem konkreten Thema, sondern mehr auf dem Visualisieren eines Prozesses; ausgehend von einer Idee, die im weitesten Sinne noch mit Wäsche zu tun hat. Im Moment beschäftigt sie sich mit Wäsche als Lebenszeichen bzw. in der Bedeutung von etwas Zyklischem (Wäsche waschen, trocknen, benutzen, wieder waschen,...). Ihre Arbeiten erzählen davon, sich in ständiger Bewegung und Veränderung zu befinden, von Wiederholungen, Gedankenschleifen, dem Sich-neu-Erfinden und Fragen-Stellen. Sie beschäftigen sich mit dem eigenen (künstlerischen) Fortbewegen, werden gestischer und bedienen sich des Öfteren dem gestalterischen Element und Symbol der Füße.

Zeise, Katrin

Sortieren nach: