Silvia Cardini (geb. 1968 in Florenz, Italien) lebt und arbeitet in Florenz. Der Akt des Malens bedeutet für sie, in die Tiefe der uns umgebenden Dinge einzudringen, Atmosphären verlorener oder vergessener Landschaften einzufangen. Wie aus einem dichten Nebel tauchen plötzlich Bilder auf, Visionen überlagern sich und rufen Erinnerungen wach. In ihrem ganzen Werk wohnt ein aufmerksamer, tiefer Blick auf die kleinen Objekte und erlebten Räume des Alltags inne. Diese scheinen verlassen zu sein, ohne Licht und leblos; und dennoch nehmen sie an einer neuen Realität teil, die Empfindungen und Emotionen hervorruft. Auf der Suche nach Spuren von Menschen, die niemals als solche erscheinen, doch geahnt werden können, entsteht durch die Bilder eine Erzählung rund um die eigene konkrete und imaginäre Existenz. 1995 hat Silvia Cardini ihr Philosophiestudium an der Universität Florenz mit einer Magisterarbeit in Ästhetik abgeschlossen und 2004 ein zweites Studium im Fach Malerei an der Akademie der Künste Florenz absolviert. 2005 gewann sie ein Stipendium der Akademie der Künste Florenz für Grafik. 2005-2008 Lehrbeauftragte (Assistentstelle) für Malerei und Maltechniken bei der Hochschule LABA (Florenz). 2013-2014 Lehrauftrag für Malerei bei der School of Fine Arts, Florenz. 2014 Mentor für Malerei bei dem Tongji Program, Fakultät für Architektur der Universität Florenz.


Cardini, Silvia

Sortieren nach: